Erklärung des DEMİR-Präsidenten zum Angriffsflugzeug F-35 Lightning II

Erklärung zum Blitz ii
Erklärung zum Blitz ii

Präsident der Verteidigungsindustrie DR. İsmail DEMİR gab auf dem von STM ThinkTech organisierten Panel Erklärungen zum Joint Strike F-35 Lightning II-Projekt ab.


In der Erklärung von Präsident DEMİR heißt es: „Wir haben keine klaren Daten darüber, was in den Vereinigten Staaten vor sich geht. Wir haben jedoch die neuesten Entwicklungen und warmere Beziehungen gesehen.

Was ich im F-35-Prozess ständig betone, ist, dass wir ein Partner in diesem Prozess sind und einseitige Maßnahmen im Zusammenhang mit Partnerschaften keine Rechtsgrundlage haben und nicht logisch sind. Es gibt keine Grundlage, diesen Schritt mit dem S-400 zu verknüpfen, wenn wir die gesamte Partnerschaftsstruktur betrachten. Die Türkei ist kein Bein, um Entscheidungen in Bezug auf das Flugzeug zu treffen, aber nichts zu tun und das andere ist kein Problem. Obwohl wir es viele Male auf unseren Gesprächspartnern ruhten und keine logischen Antworten erhielten, als wir es aussprachen, wurde der Prozess fortgesetzt. Selbst nach seinen eigenen Worten soll das Projekt zusätzliche Kosten von mindestens 500-600 Millionen Dollar haben. Nach unseren Berechnungen werden wieder zusätzliche Kosten von mindestens 8 bis 10 Millionen US-Dollar pro Flugzeug anfallen.

Es wurde entwickelt, um der Türkei sehr klare Botschaften zu vermitteln. In diesem Prozess haben wir eine gemeinsame Haltung gezeigt, die wir immer erreicht haben. Wir haben gezeigt, dass wir unserer Unterschrift treu bleiben werden. Was das Programm die Aktivitäten der Partner in der Türkei stoppen wird und obwohl dies die Richtung ist, in die die Erklärungen gegeben werden; Wir haben uns um unsere Arbeit gekümmert und unsere Verpflichtungen erfüllt, als ob der Prozess ohne Gegenerklärung ablaufen würde. Wir sehen heute den Nutzen davon.

März 2020 war die Frist. März 2020 kam und ging. Unsere Unternehmen setzen ihre Produktion fort, Bestellungen kommen weiter. Also, "Ich warf, ich habe das Seil sofort geschnitten" und "Jetzt gehe ich in die Türkei" ist nicht so einfach. Sie trafen diese Entscheidung sogar über den Beitrag der türkischen Industrie zu dieser Partnerschaft, obwohl die US-Beamten die Leistung türkischer Unternehmen in einer Vielzahl von Umgebungen hinsichtlich ihrer Produktionsqualität, Kosten und Lieferzeiten gelobt hatten. Heute sehen wir das; Das Ersetzen dieser kompetenten Unternehmen durch neue Hersteller ist kein einfacher Prozess, und dieser Pandemieprozess hat dies noch weiter vorangetrieben.

Wieder sind wir an dem Punkt, an dem wir uns befinden, und setzen unsere Produktionspartnerschaft fort. Wir haben uns nicht zurückgehalten, dass "Sie (die USA) uns so behandelt haben, wir stellen die Produktion ein", wir werden nicht gehen. Weil wir der Meinung sind, dass die Partner, die sich auf diesen Weg begeben, dies weiterhin treu tun sollten, wenn es eine Partnerschaftsvereinbarung gibt und ein Weg eingeschlagen wird. “ machte Aussagen.

Quelle: Verteidigungsindustrie



Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen