Schreckliches Geständnis von TCDD! Der Status von Brücken und Durchlässen ist uns nicht bekannt

Wir haben keine Informationen über den Zustand der Geständnisse und Durchlässe, die vor tcdd Angst haben
Wir haben keine Informationen über den Zustand der Geständnisse und Durchlässe, die vor tcdd Angst haben

In einer internen Korrespondenz in TCDD gab es vor ungefähr 2 Jahren in Çorlu Geständnisse, bei denen 25 Menschen starben und es Zugunfälle und sogar Einladungen zu neuen Katastrophen gab. In der fraglichen Korrespondenz wurde betont, dass der Status der Brücken und Durchlässe auf der Strecke unbekannt ist.


Nach den Nachrichten von Seyhan Avşar aus der Zeitung Cumhuriyet sind seit dem Zugunglück in Çorlu 22 Monate vergangen. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Brücken und Durchlässe auf der Linie, auf der das Massaker stattfand, einen neuen Unfall verursachen können.

Die Generaldirektion von TCDD, die eine interne Korrespondenz zu diesem Thema geführt hat, erklärt, dass die Brücken und Durchlässe nicht wissen, wie sie sind, und dass je nach den klimatischen Bedingungen ein neuer Unfall auftreten kann. In der Korrespondenz wurde um die Zuweisung von Straßenwächtern gebeten, da 3 Jahre Zeit für die Renovierung der Durchlässe und Brücken benötigt wurden, aber diese Zeit war lang. In der internen Korrespondenz wurde jedoch festgestellt, dass es auf den langen Straßenkilometern nur 4 Straßenwächter gab und 67 weitere Wachen benötigt wurden. Es war bemerkenswert, dass die Mängel trotz 22 Monaten des Massakers nicht behoben wurden.

"Die Eignung der Brücke und der Entlüftungsöffnungen ist unbekannt."

In dem offiziellen Schreiben der Generaldirektion für TCDD-Betrieb an die 25. TCDD-Regionaldirektion Eisenbahnwartungsdienst vom 2019. Dezember 1 war nicht bekannt, ob die Brücken und Durchlässe trotz des bei starkem Regen auftretenden Flusses geeignet waren. Es wird angegeben, dass die sich ändernden klimatischen Bedingungen, plötzlichen Überschwemmungen und Überschwemmungen die Sicherheit von Leben und Eigentum durch das Schienenmanagement gefährden können. Es wurde auch festgestellt, dass Brücken und Durchlässe durch Erdbeben beschädigt werden könnten, die die Erdbebenzone der Region darstellen würden. In dem Artikel wurde angegeben, dass die Reparatur der Brücken und Durchlässe 1-3 Jahre dauern würde, und es wurde darum gebeten, dass diese Bereiche vom Personal überwacht werden.

"PERSONAL HAT EINEN FEHLER"

Die Antwort auf diesen Artikel wurde am 15. Januar 2020 von TCDD 1. Regionaldirektion beantwortet. Die Regionaldirektion erklärte, es sei erforderlich, die erforderliche Sorgfalt für die regelmäßigen Inspektionen und Kontrollen nachzuweisen, das erforderliche Personal einzusetzen, um die Leitung zu überwachen, das fehlende Personal zu vervollständigen und die Dienste bei Bedarf von Dritten in Anspruch zu nehmen. So forderte die TCDD 3. Regionaldirektion die Beseitigung des Personalmangels zur Kontrolle der Straßen.

4 WÄCHTER NUR AUF DEN EISENBAHNEN VON KILOMETERN

Die Antwort auf das Schreiben von TCDD 1. Die Regionaldirektion wurde am 8. Mai 2020 gegeben. Es wurde festgestellt, dass es auf Hunderten von Kilometern Eisenbahnstrecken 4 Straßentorhüter gab, und es wurde festgestellt, dass 67 weitere Mitarbeiter eingestellt werden sollten. Es ist noch nicht bekannt, ob das erforderliche Personal eingestellt wird.



1 Kommentare

  1. Ernennen Sie keinen Manager außerhalb der Eisenbahnen. Vom General Manager bis zum Filialleiter sollte innerhalb der Einrichtung spezialisiertes technisches Personal ernannt werden.

Bewertungen