Minister Pekcan kündigt Strafen für Unternehmen mit exorbitantem Preisanstieg an

Minister Pekcan erklärte die Geldbußen gegen Unternehmen mit exorbitanten Preiserhöhungen
Minister Pekcan erklärte die Geldbußen gegen Unternehmen mit exorbitanten Preiserhöhungen

Handelsminister Ruhsar Pekcan kündigte an, dass gegen 198 Unternehmen, bei denen eine unfaire Preiserhöhung festgestellt wurde, eine Verwaltungsstrafe von 10 Millionen 90 60 TL verhängt wurde.


Die Erklärung von Minister Pekcan lautet wie folgt: „Bekanntlich enthält die Anweisung unseres Handelsministeriums, 19 Provinzdirektionen auf die bei unserem Ministerium eingegangenen Anträge hinsichtlich des Anstiegs der Preise für Desinfektionsmittel, Köln und einige Lebensmittelprodukte zu überprüfen, insbesondere der Schutzmaske aufgrund des Coronavirus, das die ganze Welt betrifft (Covid 81). gegeben und Inspektionen wurden schnell begonnen.

Im Rahmen dieser Prüfung wurden an den Verkaufsstandorten in allen Provinzen die Einkaufspreise, Verkaufspreise und aktuellen Verkaufspreise der zu prüfenden Produkte von Januar bis Februar 2020 ermittelt.

In Bezug auf die Preiskontrollen von Produkten wie „Chirurgische Masken- und 28.02.2020M-Maskentypen, Desinfektionsmittel, OP-Handschuhe, Handantiseptika, Köln und Nudeln, Hülsenfrüchte und andere Lebensmittel“, die von unseren Provinzdirektionen am 25.03.2020-3 geprüft wurden; Die Anzahl der geprüften Unternehmen beträgt 6.448 und die Anzahl der geprüften Produkte 13.280.
In diesem Prozess wurden 31.817 Anträge bei unseren Provinzdirektionen über das mobile Antragssystem für unlautere Preiserhöhungsbeschwerden sowie 2.074 Anträge bei unserem Ministerium über CIMER gestellt.

Den Bürgern, die diese Anträge gestellt haben, wurden die erforderlichen Informationen zur Verfügung gestellt, und es wurden Vor-Ort-Inspektionen zu Angelegenheiten durchgeführt, die einer Aufsicht bedürfen.

Darüber hinaus hat unser Ministerium, die Generaldirektion Verbraucherschutz und Marktüberwachung, von Amts wegen Untersuchungen zu den über die Website verkauften Unternehmen eingeleitet.

Er erklärte, dass durch das Schreiben eines verteilten Artikels an die Plattformen, auf denen diese Produkte verkauft werden, die böswilligen Verkäufer, die versuchen, den aktuellen Prozess in eine Chance zu verwandeln, sofort von ihren Plattformen entfernt werden, andernfalls sind sie für diejenigen verantwortlich, die diese Produkte verkaufen, sowie für diejenigen, die sie betreiben.

Sowohl die Prüfungen von Amts wegen als auch das Prüfungsprotokoll der Handelsdirektionen der Provinzen und die von unseren Bürgern selbst eingereichten Beschwerden wurden dem in unserem Ministerium tätigen Werbevorstand vorgelegt.

In diesem Prozess wurde die Ad Board-Sitzung Nr. 10.03.2020, die am 294 stattfinden soll, am 03.03.2020 um eine Woche vorgezogen. In dieser Sitzung wurden die Praktiken von 13 Unternehmen / Einzelpersonen in Bezug auf die auf verschiedenen Websites angebotenen Maskenpreise auf die Tagesordnung gesetzt und eine unfaire Preiserhöhung vorgenommen. hat eine Verwaltungsstrafe von 9 TL gegen 943.029 festgestellte Unternehmen verhängt.

Andererseits wurde der Ad Board aufgrund der Bedeutung des Themas im März zum zweiten Mal zu einer außerordentlichen Sitzung unseres Ministeriums einberufen, und die Anträge von 25 Handelsunternehmen und Websites, deren Überprüfung in der Sitzung am 2020. März 268 abgeschlossen wurde, wurden auf die Tagesordnung gesetzt.

Prüfungs- und Rechtsverfahren zu 6.335 Unternehmen sind noch nicht abgeschlossen.

Als Ergebnis der vom Advertising Board durchgeführten Prüfung wurde festgestellt, dass die Praktiken von 189 Unternehmen gegen das Gesetz Nr. 6502 über den Verbraucherschutz verstoßen, und für diese Unternehmen wurden insgesamt 9.147.031 TL Verwaltungssanktionen verhängt.

In diesem Zusammenhang bei der Betrachtung der Einzelheiten der fraglichen Verwaltungssanktionsentscheidung

  • Insgesamt 76 TL, einschließlich 104.781 TL für jedes Unternehmen, an 7.963.356 online verkaufte Handelsunternehmen.
  • Für 113 Unternehmen, bei denen exorbitante Preise festgestellt wurden, wurden insgesamt 10.475 TL Verwaltungssanktionen von 1.183.675 TL pro Unternehmen verhängt.
  • In Bezug auf Verwaltungssanktionen 111 der Maske, 6 der Maske und des Desinfektionsmittels, 1 der Maske und des Kölns, 36 des Desinfektionsmittels, 26 des Kölns, 1 der Feuchttücher und Köln, 2 der Feuchttücher und 6 der Lebensmittel scheint zu sein.

So wurde gegen 198 Unternehmen, die in zwei Sitzungen des Advertising Board im März eine unfaire Preiserhöhung festgestellt hatten, eine Verwaltungsstrafe von 10.090.060 TL verhängt.

Es ist möglich, die Geldbuße auf das Zehnfache zu erhöhen, wenn die oben genannten Widersprüche bestehen bleiben.

Um die Lieferkettensicherheit der Grundbedürfnisse und Lebensmittel durch unser Ministerium zu gewährleisten, werden die erforderlichen Prüfungstätigkeiten ohne Unterbrechung fortgesetzt, bevor Importeure, Hersteller und Verkäufer sowie die erforderlichen Sanktionen gegen die als widersprüchlich eingestuften Personen verhängt werden. “ verwendete Ausdrücke.


Eisenbahnnachrichtensuche

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen