Was ist ein Eisenbahn-SIL-Signalsystem?

Was ist ein Eisenbahnsil-Signalsystem?
Was ist ein Eisenbahnsil-Signalsystem?

Signalsysteme sind das unverzichtbare Element für Bahnsysteme wie Straßenbahn (SIL2-3), Light Metro und Metro (SIL4), bei denen „Sicherheit“ durch die zeitnahe und zuverlässige Ausführung der relevanten Prozesse erreicht wird. Diese Systeme bieten große technische, betriebswirtschaftliche und Kostenvorteile sowie Sicherheit.

Schienensysteme
Schienensysteme

Schienensysteme

Obwohl der Einsatz von Schienensystemen in unserem Land erst in den 90er Jahren weit verbreitet ist, sehen wir, dass Schienensysteme zunehmend bevorzugt werden, um das zunehmende Verkehrsproblem zu lösen. Lassen Sie uns den Artikel fortsetzen und die grundlegenden Signalisierungskonzepte für Schienensysteme erläutern.

SIL (Safety Integrity Level)

Die SIL-Zertifizierung bezieht sich auf die Zuverlässigkeit des Systems. Die SIL-Stufe wird in den 4 Grundstufen ausgedrückt. Mit zunehmender SIL-Stufe steigt die Sicherheitsstufe mit der Komplexität des Systems, um die Risiken zu minimieren.

SIF (Safety Instrumented Function)

Die Hauptfunktion von SIF besteht hier darin, die gefährliche Situation zu identifizieren und zu verhindern, die während eines Prozesses auftreten kann. Alle SIF-Funktionen bilden das SIS (Safety Instrumented System). SIS ist das Steuerungssystem, das das gesamte System steuert und das System in Gefahrensituationen sicher macht.

Der Begriff „Funktionale Sicherheit“ bezieht sich auf die Reduzierung des Risikos auf ein akzeptables Maß, indem alle SIF-Funktionen im System ausgeführt werden.

Automatisches Anhalten des Zuges (ATS)

Um einen sicheren und effizienten Zugverkehr im Eisenbahnbetrieb zu gewährleisten, wurden verschiedene Zugsteuerungssysteme entwickelt, von denen einige (ATS) automatische Zughaltestellen, (ATP) automatische Zugsicherung und (ATC) automatische Zugsteuerung sind.

Das ATS-System ist ein Sicherheitssystem, das das Anhalten des Zuges ermöglicht, indem es die Geschwindigkeit des Zuges regelt, in dem der Verkehr durch elektrische Signale gesteuert wird, und gegebenenfalls den Fahrer alarmiert.

Das ATS-System regelt die Geschwindigkeit der Züge mithilfe von Magneten und den daneben angeordneten Signalen gegenseitig anhand der Informationen an der Bordausrüstung.

Automatischer Zugschutz (ATP)

Das ATP-System ist ein Schutzsystem, das an dem Punkt eingreift, an dem der Fahrer nicht auf die erforderliche Geschwindigkeit abfällt oder den Zug gemäß den vom ATS-System erhaltenen Informationen anhält.

Automatische Zugsteuerung (ATC)

Obwohl es dem ATS-System ähnlich ist, passt es die Geschwindigkeit des Zuges an die Position der Züge vorne und hinten an. Im Gegensatz zum ATS-System öffnen / schließen Türen und so weiter. Sicherheitsprozesse werden ebenfalls von ATC verwaltet.

Signalsysteme

In den Anfangsjahren der Schienensysteme waren wegen der geringen Zuggeschwindigkeit und Verkehrsdichte keine Sicherheitsmaßnahmen erforderlich. Amiyane, der Sicherheitsingenieur. Obwohl versucht wurde, die Sicherheit durch die Verwendung der Zeitintervallmethode mit den Zeigern mit den erlebten Unfällen zu gewährleisten, wurde begonnen, die Sicherheit durch die Abstandslückenmethode und Signalisierungssysteme mit der zunehmenden Verkehrsdichte in dem folgenden Prozess zu gewährleisten.

Zusammenfassend wurde in den ersten Jahren der Schienensysteme die Zeitintervallmethode und später die Entfernungsintervallmethode verwendet, die von Signalsystemen bereitgestellt wird. Durch den Einsatz von Signalanlagen ist es heute möglich, Züge automatisch ohne Fahrer zu fahren.

Zugsicherungssystem
Zugsicherungssystem

Das Signalsystem kann in zwei Abschnitten als Feldausrüstung (Schienenstromkreise, automatische Scheren, Signalleuchten, Zugkommunikationsausrüstung) und zentrale Software und Verriegelung untersucht werden.

Schienenstromkreise

Schienenstromkreise (Zugortung); Es gibt 4 Arten von isolierten algebraischen Schienenstromkreisen, codierten Schienenstromkreisen, Achszähler-Schienenstromkreisen und Moving-Block-Schienenstromkreisen.

Wenn in isolierten algebraischen Schienenstromkreisen eine Rückspannung entsprechend der von der isolierten Region angelegten Spannung vorliegt, befindet sich kein Zug in der Schienenregion, und wenn keine Rückspannung vorliegt, befindet sich ein Zug. Es wird davon ausgegangen, dass sich hier im Fehlerfall ein Zug befindet.

Coded Rail Circuits verwenden die Audiofrequenz. Eine Signaländerung bedeutet, dass sich ein Zug auf der Strecke befindet. Der Einsatz dieses Systems in kurzen Entfernungen und an ununterbrochenen Standorten ist in Bezug auf Sicherheit und Kosten sehr nützlich.

Gleisstromkreise mit Achszählern sind Systeme, die Sicherheit bieten, indem sie den Ort des Zuges durch Zählen der in die Schiene einfahrenden und aus der Schiene ausfahrenden Achsen ermitteln. Ihr Einsatz in der Welt nimmt rasant zu.

Moving Block Rail Circuits verwenden virtuelle Blöcke, deren Länge sich nach der Geschwindigkeit des Zuges, dem Bremsweg, der Bremsleistung, der Kurve und den Steigungsparametern der Region richtet.

Einsatz von Signalanlagen

In den flachen und sichtbaren Bereichen wird das visuelle Fahren verwendet, während in den Scheren- und Tunnelzonen das Verriegelungssystem verwendet wird, um den Ein- und Ausstieg eines Zuges zu der entsprechenden Weiche zu bestimmen. Das Verriegelungssystem ist im Grunde das System, das jede Schiene auf der Schiene verriegelt, in die der Zug einfahren möchte, und verhindert, dass der Zug einfährt.

Mit dem Einsatz von vollautomatischen fahrerlosen Systemen wird der menschliche Faktor, der den größten Unfallfaktor darstellt, minimiert. Mit diesen Systemen können Unfälle durch die sofortige Erkennung von Zügen verhindert werden, während die Wartezeiten der Fahrgäste verkürzt werden, indem Abstände zwischen Zügen gemeldet werden, und die Produktivität bei hoher Betriebsflexibilität erhöht wird. Diese Systeme sind auch bei geringen Wartungskosten vorteilhaft.

Heutzutage verwenden ortsfeste U-Bahnen und U-Bahn-Stationen meistens das manuelle Fahren mit festen Blöcken, das automatische Fahren mit festen Blöcken und das automatische Fahren mit beweglichen Blöcken.

Feste Block manuelle Fahrt

In der Regel 10 min. In diesem System, das bei Entfernungen unterhalb verwendet wird, beträgt die relevante Strecke des Zuges 10 Minuten. Es wird auch angenommen, dass es abgeschlossen ist. Zu diesem Zeitpunkt kann es zu Unfällen kommen, wenn der Ingenieur diese Strecke in kürzerer Zeit als zu diesem Zeitpunkt zurückgelegt hat. An dieser Stelle sollten mechanische Informationssysteme (DIS) und Fahrzeugverfolgungssysteme verwendet werden.

Fixed Block automatisches Fahren

Obwohl es ungefähr 20% teurer als das oben beschriebene manuelle Antriebssystem ist, ist es möglich, die Linie mit automatischem Fahren des Zuges und Energiekosten effizienter zu nutzen. Da der Blockabstand während der Entwurfsphase bestimmt wird, beträgt die durchschnittliche Zugfrequenz 2 Minuten. Geeignet für den Einsatz in Bereichen, in denen es oben ist.

In diesem System entscheidet das Verriegelungssystem, wie schnell der Zug fährt, erkennt die Position der Züge und teilt dem Zug mit, an welcher Stelle er anhalten soll.

Moving Block automatisches Fahren

Wie oben erwähnt, wird die Entfernung jedes Zuges zum vorderen Zug berechnet und entsprechend der Geschwindigkeit des Zuges, der Bremsleistung und dem Straßenzustand auf den Zug übertragen. Der Standort jedes Zuges wird separat gesperrt und die Geschwindigkeit jedes Zuges wird separat berechnet. Aufgrund der Sicherheitsstufe erfolgt die Signalisierung redundant über eine zweikanalige Kommunikation.

Eisenbahnnachrichtensuche

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen