Metro Istanbul bereitet Katastrophenplan für erwartetes Erdbeben in Istanbul vor

U-Bahn Istanbul Katastrophenplan für das erwartete Erdbeben in Istanbul
U-Bahn Istanbul Katastrophenplan für das erwartete Erdbeben in Istanbul

Metro Istanbul bereitet Katastrophenplan für erwartetes Erdbeben in Istanbul vor; İGDAŞ, das 6,5-Millionen-Kunden in ganz Istanbul mit Erdgas versorgt, wird dank des Frühwarnsystems alle Erdgasventile Sekunden vor dem Erdbeben durch 5-10 schließen. In den U-Bahnen liegen Evakuierungspläne für Passagiere vor.

Die Session „Durable Urbanization“ fand am ersten Tag des Istanbul Earthquake Workshops statt, der von der Istanbul Metropolitan Municipality initiiert wurde. Stellvertretender Generalsekretär des IMM Die von İbrahim Orhan Demir moderierte Sitzung befasste sich mit der Frage, wie der Widerstand Istanbuls gegen Katastrophen erhöht werden kann.

In der Sitzung wurden die Katastrophenvorbereitungen der Institutionen erörtert, zu denen auch Teilnehmer von İGDAŞ und Metro Istanbul, İBB-Mitgliedsorganisationen, gehörten.

Nusret Alkan, Inneninstallationsmanager von İGDAŞ, der während der Katastrophe einen Vortrag über die Erdgassicherheit hielt, erklärte, dass er in einer Stadt mit hoher Erdbebenwahrscheinlichkeit wie Istanbul verschiedene Aktivitäten zur Minimierung dieser Risiken durchführt, während er das Gasverteilungsgeschäft betreibt.

Intervention vor Erdbeben

İGDAŞ Alkan erklärt, dass das Erdbeben-Frühwarnsystem mit den Daten, die vom Kandilli-Observatorium der Boğaziçi-Universität 5 an 10 Sekunden vor dem Erdbeben übermittelt wurden, aktiviert werden würde, so dass das 450-Tausend-251-Ventil in Istanbul sofort geschlossen werden kann.

Unmittelbar nach dem Erdbeben teilte Alkan mit, dass Erdbebenschadenskarten erstellt und wie folgt fortgesetzt würden:

„Unsere Notfallteams können diese Schadenskarten nutzen und an den Schadenspunkten eingreifen. 26 Beim Erdbeben der Stärke 5,8 im September haben wir das System real getestet. Das System hat so erfolgreich funktioniert, wie wir es geplant hatten. Im Rahmen des Katastrophenschutzprojekts sind wir in der Lage, Erdbebenszenarien aller Größenordnungen zu realisieren. Insgesamt tausend 280-Mitarbeiter können mit unserem voll ausgestatteten 189-Einsatzfahrzeug Aktivitäten nach dem Erdbeben durchführen. “

PASSAGIER-EVAKUIERUNG

Metro Istanbul, eine Tochtergesellschaft von IMM, die täglich 2,5 Millionen Menschen versorgt, hat einen Katastrophenplan für das erwartete Erdbeben in Istanbul erstellt.

Der Manager des Sicherheitsmanagementsystems von Metro Istanbul, Ali Cakmak, erklärte, der erste Zweck der Evakuierung der Passagiere in den U-Bahnen während des Erdbebens sei der erste:

Jeneratör Für die Evakuierung der Passagiere werden zunächst Generatoren aktiviert. In den Tunneln befinden sich Fluchttüren, durch die Passagiere in 750-Intervallen evakuiert werden können. Es gibt auch Notruftelefone im Tunnel, mit denen die Fahrgäste im Katastrophenfall die Stationen kontaktieren können. Im Brandfall werden automatische Feuersysteme aktiviert. An allen Stationen sind Notfall-Evakuierungsszenarien verfügbar. “

Çakmak, AFAD, AKOM und die Direktion für Autobahnen gaben an, dass sie gemeinsame Arbeit leisten mit:

„Sobald die Passagiere evakuiert sind, werden die Eisenbahnstrecken eine wichtige Rolle spielen. Bei Bedarf können Schienensysteme als Transportmittel eingesetzt werden. Wir stehen mit vielen Institutionen und Organisationen in Kontakt, die sich mit dem Erdbeben befassen. “

Aktuelle Bahnausschreibungen

Mo 09

Golf-Verkehr

Bereich 9 @ 08: 00 - Bereich 11 @ 17: 00

Eisenbahnnachrichtensuche

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen