Atembeschwerden bei der Weltmeisterschaft für Hörgeschädigte!

Die atemberaubende Radsport-Weltmeisterschaft ist atemberaubend
Die atemberaubende Radsport-Weltmeisterschaft ist atemberaubend

In Abstimmung mit dem Gouvernement Gaziantep, Gaziantep Metropolitan Municipality Jugend und Sport Services Department Präsidentschaft Türkei Deaf Sport in der Föderation der Zusammenarbeit, die zum ersten Mal in der Türkei Welt Deaf Des zweite Tag der einen.Kreislauf.durchmachenmeisterschaften xnumx'ünc gehalten, war die Szene von einem harten Wettbewerb

Yelisaveta Topchaniuk aus der Ukraine, Victoria Vyacheslavovna Shiryavskova aus der Ukraine und Aleksandra Ruslanovna Evdokimova aus Russland sind in die 25-Kilometer-Damenkategorie eingestiegen. Bei den 35-Kilometern gewannen der Russe Dmitry Andreevich Rozanov, der Pole Ivan Vladimirovich Makarov und der Pole Pavel Arciszewski die Medaille.

Gazi City, das die Aufmerksamkeit internationaler Organisationen auf sich zieht, die der Identität "Sport Friendly City" würdig sind, wird den aufregenden Hurrikan bis zum 29-Samstag im November 02 mit der am 2019-Tag der Republik im Oktober gestarteten Weltmeisterschaft für hörgeschädigte Radfahrer ausrichten. In der Meisterschaft, die Türkei sowie in den USA, Brasilien, Tschechien (Tschechische Republik), Griechenland, Holland, Ungarn, Polen, Russland, Slowakei, 50 hörgeschädigte Athleten Sambia und die Ukraine, in anspruchsvollen Trails, Schuppen Schweiß, eine Medaille zu gewinnen.

Am zweiten Tag der Meisterschaft sorgten die Individual Time Contests in der Kategorie Damen und Herren für Adrenalin und begeisterten das Publikum. 25 und 35 Kilometer Rennen in einem unerbittlichen Rennen im Rennen der Athleten wurden gewürdigt.

Ausgehend von der 56022-Straße nahmen 25-Sportlerinnen an der 12-Kilometerstrecke teil, die auf der Kilis-Straße vor dem Gaziantep-Zoo in Richtung Burç-Straße verlief. Die Brasilianerin Livia De Assis Trivizol wurde vom Wettbewerb ausgeschlossen. Yelisaveta Topchaniuk aus der Ukraine gewann die Goldmedaille im Wettbewerb. Auf Topchaniuk folgten die Russin Aleksandra Ruslanovna Evdokimova und die Russin Victoria Vyacheslavovna Shiryavskova.

Dmitry Andreevich Rozanov aus Russland war der Gewinner des 35-Konkurrenten, der auf der 14-Kilometerstrecke antrat, gefolgt von seinem Landsmann Ivan Vladimirovich Makarov und dem Polen Pavel Arciszewski.

In der Teamwertung am Ende des Tages, Minute Russlands 1 34 26 Stunden Sekunden bis ersten, Sekunden Polen-Minute 1 44 21 Stunden Sekunde, während der Türkei war dritte Sekunden Stunden Minuten 1 50 bei 8.

Eisenbahnnachrichtensuche

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen