Gemeinde Edirne unterstützt Straßenbauprojekt Eurasiens

Die Gemeinde Edirne unterstützt das Straßenprojekt Eurasia
Die Gemeinde Edirne unterstützt das Straßenprojekt Eurasia

Lykischen Weg in die Türkei, Evliya Celebi Way und phrygischen Straße so viele historische und kulturelle Routen Vorbereitung der Türkei Kulturwege Vereinigung durchgeführt, „Eurasia Straße“ Edirne Gemeinde Teilnehmer des Projekts wird auch auf die Förderung der Stadt beitragen wie zum Projekt beitragen.

Bau von Kulturrouten in der Türkei, die für die Erhaltung und Förderung der Kulturwege Association (CRA), Nord-Griechenland und auf dem Balkan durch die Türkei nach Italien verbindet die Grenze mit interkulturellen Routen für die Zertifizierung von Eurasian Straße beziehen sich auf den Europäischen Rat zuständig ist bereitet sich weiter vor. Die Gemeinde Edirne gehörte ebenfalls zu den teilnehmenden Institutionen, und das Projekt begann mit dem Eröffnungstreffen in Istanbul.

Das Projekt wurde mit einem Besuch in Italien mit Interessengruppen fortgesetzt, um das europäische Routenmanagement kennenzulernen. Das Programm begann mit einer Kostprobe der lokalen Küche und des traditionellen Brotes der Stadt in Monte Sant'Angelo und endete mit einem Besuch der historischen Orte des Metzgers. Alle Teilnehmer hatten die Möglichkeit, an verschiedenen Tagen entlang des südlichen Teils der Kulturstraße Via Francigena sowie entlang der Küste zu wandern. Diese Wanderungen entlang der Route waren sehr nützlich, um die Route genauer kennenzulernen. Es gab auch ein effizientes Treffen mit Vertretern der EAVF an der Universität von Bari, bei dem bewährte Verfahren ausgetauscht wurden.

Die Gemeinde Bursa Nilufer war Gastgeber des Projekts. Dialog der Zivilgesellschaft zwischen der Türkei und der EU (SCD-V) Projekt unterstützt von der Grant Program, Misia wurde zwei Tage eingereicht. Europäische Vereinigung der Gemeinden und Verbände der Via Francigena aus Italien, ace trace your eco "Wandern aus Griechenland, gn Egnatia Road" und "Sultans Road" Stiftungen aus Albanien, "Tirana Express" Kunst- und Kulturvereinigung aus Albanien, Istanbul Die Gruppe „Hiking Istanbul“, Vertreter des Vereins „Way of Tolerance en Association“ aus Izmit sowie Beamte der Gemeinden Edirne und Izmit nahmen an dem Projekt teil.

Im Rahmen der Veranstaltung hatten die Gäste die Möglichkeit, die Route beim Wandern auf Mysia Roads von 9,5 Kilometern zu sehen. Im Rahmen der Veranstaltung besuchten die Teilnehmer den Misi Village Development and Survival Association, den Nilüfer Misi Women Culture and Solidarity Association und den Atlas Village Women's Solidarity Association. Nach dem Trekking besuchten die Projektpartner das Austauschhaus in der Nähe von Görükle, der Nilüfer Gemeinde und dem Kulturaustausch- und Solidaritätsverein Bursa Lausanne.

Das Projekt Yürüyüş Walking on the Eurasian Road ist das 5 des von der Europäischen Union finanzierten Programms für den Dialog mit der Zivilgesellschaft. Der öffentliche Auftraggeber ist die zentrale Einheit für Finanzen und Verträge und wird vom EU-Ratsvorsitz des Außenministeriums der Republik Türkei durchgeführt. Es war eines der Projekte, die im Rahmen des Zeitraums mit dem Zuschuss ausgezeichnet wurden. Die antragstellende Vereinigung für Kulturstraßen (KRD) führt dieses Projekt in Zusammenarbeit mit der European Via Francigena Association (EAVF) in Italien und der Association for Tracing Environment in Griechenland (TYE) durch.

Über Levent Elmastaş
RayHaber-Editor

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.