Pirelli bringt die härtesten Formel-1-Reifen für die schnellen Kurven des Grand Prix von Großbritannien!

Pirelli bringt die härtesten Formelreifen für schnelle Kurven des britischen Grand Prix
Pirelli bringt die härtesten Formelreifen für schnelle Kurven des britischen Grand Prix

In diesem Jahr bringt Pirelli zum dritten Mal nach Bahrain und Spanien die drei härtesten Reifen der Serie nach Silverstone: Weiß hart, Gelb mittel und Rot weich. Ziel ist es, den hohen Energiebedarf der bekannten schnellen Kurven auf der britischen Strecke zu decken. Die Strecke in Silverstone, auf der vor etwa 70 Jahren der erste Grand Prix der Weltmeisterschaft stattfand, ist nach wie vor einer der Favoriten des Motorsports.

Runway-Funktionen

In den schnellen Kurven, die die Silverstone-Strecke definieren, insbesondere in den Bereichen Maggots, Becketts und Chapel, in denen alle Piloten den maximalen Gang einlegen, werden die Reifen ständig mit hoher Energie belastet. Infolgedessen sind sie einer sehr hohen G-Kraft ausgesetzt.

Die gesamte Pistenoberfläche wurde in diesem Jahr kurz vor dem Grand Prix überarbeitet, um Unebenheiten zu korrigieren, die Entwässerung zu verbessern und Steigungen hervorzuheben. Infolgedessen ist mit einer Beschleunigung der Rundenzeiten zu rechnen. Die schnellste Rundenzeit in der aktuellen Reihenfolge fuhr im vergangenen Jahr Mercedes-Pilot Lewis Hamilton.

Obwohl die Querenergien auf der Silverstone-Rennstrecke stärker ausgeprägt sind als beim Ziehen und Bremsen, weist der Arenakomplex langsamere und technischere Abschnitte auf. Infolgedessen sind möglicherweise einige Zugeständnisse bei der Festlegung der Strategie erforderlich. Dies auf der Landebahn zu erreichen, wo ein Überholen absolut möglich ist, erfordert große Entschlossenheit.

Die Wettervorhersage in Großbritannien ist immer schwierig. Da der britische Grand Prix am selben Wochenende viel Sonnenschein und Regen zeigt, müssen die Teams auf jede Bedingung vorbereitet sein.

Im vergangenen Jahr gab es aufgrund der zweimal ungewöhnlichen Einführung des Sicherheitsfahrzeugs Teams, die sowohl einen als auch zwei Boxenstopps absolvierten. Alle Piloten, die sich für einen zweiten Boxenstopp entschieden hatten, taten dies während des Safety Car, und diese Taktik gewann den Ferrari-Fahrer Sebastian Vettel.

Mario Isola - Präsident von F1 und Auto Racing

„Es wird interessant sein zu sehen, wie sich dies auf das Rennen auswirkt, da der neue Asphalt sehr bald eingefüllt wird. Es könnte die Strecke schneller machen, als es ist. Wir empfehlen die gleiche Teigauswahl wie letztes Jahr; Zusammen mit Landebahnen wie Spa und Suzuka können sie den höchsten Energiebedarf des Jahres decken. Aufgrund des neuen Asphalts der Landebahn und der Wetterbedingungen, die für die Variabilität Englands bekannt sind, erwarten uns dieses Jahr einige Unbekannte beim Rennen in Silverstone. Das Sammeln von Daten in kostenlosen Schulungen ist wichtiger denn je, um die beste Strategie zu ermitteln. “

Ähnliche Eisenbahnnachrichten

Ähnliche Nachrichten über Hochgeschwindigkeitszüge

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.