Basmane Bahnhof

Basmane Bahnhof
Basmane Bahnhof

Die Strecke İzmir-Kasaba (Turgutlu) war eine der ersten Strecken, die nach dem Bau von Eisenbahnstrecken im Osmanischen Reich gebaut wurden. Es wurde von einer britischen Initiative für den Bau der Linie verstanden. Der Grundstein der Linie wird in 1664 gelegt und in 1866 offiziell eröffnet. Diese Linie ist die erste Eisenbahnlinie, die in Anatolien im Osmanischen Reich eröffnet wurde.

Eine der wichtigsten Stationen dieser Linie ist Basmane Station, der Ausgangspunkt der Linie. Nach der Eröffnung der Eisenbahnlinie wurde der Bahnhof vom berühmten französischen Architekten Gustave Eiffel (dem nach dem Turm benannten Architekten des Eiffelturms) entworfen und von der französischen Firma Regie Generale bei 1876 gebaut. Das Gebäude ähnelt dem Lyoner Bahnhof, der am selben Tag erbaut wurde.

17 in Izmir. 19, die kommerzielle Mobilität, die mit dem Karawanenfernhandel ab dem 18. Jahrhundert begann, und die von diesem Prozess geprägte sozioökonomische Struktur. Jahrhundert ist klar geworden. In dieser Zeit wurde Izmir durch die levantinischen Gruppen, die sich aus den in der Stadt lebenden Europäern und den vorübergehend in der Stadt ansässigen europäischen Kaufleuten zusammensetzten, der Außenwelt hinzugefügt. hat auch seine Transport-, Finanz- und Kommunikationssysteme im Rahmen neuer Entwicklungen modernisiert. Neben den neuen Verwaltungsstrukturen im städtischen Raum hat der europäische Einfluss, der sich in mimarischen architektonischen Reaktionen widerspiegelt, die durch ein westliches Verständnis von Versicherungen, Seefahrtsagenturen, Theatern, Kinos, Banken und Hotels geprägt sind, seine Präsenz im Bereich des Verkehrs durch den Bau von Eisenbahnen und Hafenanlagen gezeigt. Die von den Briten und Franzosen dominierten Eisenbahn- und Hafeninvestitionen sind als Versuch gedacht, den Handelszyklus schneller und zeitgemäßer abzuwickeln, indem die aus Anatolien gewonnenen Rohstoffe in die Industriestädte Europas verbracht und die dort hergestellten Produkte dort wieder vermarktet werden. Die Eisenbahninitiative in Izmir begann mit dem Bau der Izmir-Aydin-Eisenbahn, die mit einer Konzession geschaffen wurde, die die Briten in der Geschichte von 1856 erhalten hatten.

Der Bahnhof Alsancak, der Teil einer Siedlung ist und durch Eisenscheren gekennzeichnet ist, die den metallischen Geist der industriellen Revolution widerspiegeln, bietet Zugang zu den Vororten vom Zentrum aus über die Linie Kemer-Şirinyer-Buca sowie den Ausgangspunkt der Linie İzmir-Aydın. Eine andere Beziehung in dieser Richtung ist die Verbindung zwischen der Station und dem Hafen, die durch die Konzession mit dem Datum 1867 initiiert wird und die parallel zum Bau des in 1880 fertiggestellten Hafens aufgebaut wird. Ein weiterer Teil des Eisenbahntransports nach İzmir ist die Linie İzmir-Kasaba, die die Stadt mit Zentren wie Kasaba (Turgutlu), Manisa, Soma, Alaşehir, Uşak verbindet und deren Konzession bei 1863 erteilt wird. Das Eingangstor der Linie, die von der britischen und französischen Initiative initiiert wurde und die Stadt mit den fruchtbaren Ebenen Westanatoliens verbindet, ist die Station Basmane. Man kann sagen, dass der Bereich, in dem sich der Bahnhof befindet, auch eine „Tür“ -Identität hat, die sich im Namen der Çorakkapı-Moschee widerspiegelt. Wenn Sie sich daran erinnern, dass die Straße Balıkesir-Manisa-Akhisar, die eine der beiden wichtigen Karawanenrouten in die Stadt darstellt, die Stadt über die Kervanlar-Brücke in der Region Kemer erreicht und von hier aus nach Kemeraltı führt, wird die Bedeutung dieser Positionierung deutlich.

Die Eisenbahnarchitektur in der Stadt zeigt die aktuellen Trends in Europa, insbesondere die Eisenbahngebäude, insbesondere die britischen und französischen Einflüsse, die den Bauprozess beherrschten. Die Basmane-Station wurde als End-of-Line-Struktur gebaut, die parallel zur französischen Ausrichtung auf die Eisenbahnlinie trifft. Die massenhaften, ästhetischen und technologischen Lösungen des Gebäudes sind im Westen angesiedelt. Es unterscheidet sich jedoch vom Bahnhof Alsancak, der in Bezug auf die Umweltbeziehungen parallel zur britischen Ausrichtung gebaut wurde. Die beiden Bahnhöfe haben ihre eigenen Merkmale in Bezug auf ihre Architektursprachen und strukturellen Institutionen.

Der Basmane-Bahnhof besteht aus einer dreiteiligen, symmetrischen und fiktiven Ansicht des Mittelteils des Haupteingangs. Das Bauprogramm umfasst einen Warteraum, Bahnsteige und Verwaltungsbüros sowie Werkstätten, Wohneinheiten und Dienstleistungsvolumen. In den Innenraumlösungen der Station dominiert ein rationaler Ansatz. Zu beiden Seiten der Haupthalle gibt es einen Warteraum, Verwaltungseinheiten und Servicevolumen, die vom Eingang aus zugänglich sind. Von der Haupthalle zu den Bahnsteigen. Das Dach, das den Plattformabschnitt bedeckt, wird von einer Eisenschere getragen, die zwei abgeflachte Gewölbe trägt, die durch eine Öffnung von etwa 23 Metern geführt sind und spezifische Details für ihre Periode aufweisen.

Auf den Fotos, die die erste Phase des Gebäudes zeigen, ist zu sehen, dass der mittlere Teil mit einem Fassdach bedeckt ist, die Steinmauern unbemalt sind und es einen Ausgang auf der Südseite gibt. Auf den Fotos der 1930s ist der Mittelteil von einem rissigen Dach mit einem sehr steilen Gefälle bedeckt. Obwohl sich die Funktionen im Innenraum unterscheiden, weist die Fassade eine absolute Symmetrie auf. Die Fassaden, die den neoklassizistischen Geschmack der Zeit widerspiegelten, wie Giebel, Pilaster und Abwischen, wurden an der Fassade reflektiert. Die zum Platz gerichtete lange Eingangsfassade wurde durch verschiedene Fragmente belebt.

Der Mittelteil mit steilem Dach ist erhöht und in einem dreistöckigen Mittelbau getrennt. Die Inschriften und Symbole für das Eisenbahnsystem befinden sich ebenfalls auf diesem Teil. In diesem Abschnitt, in dem jede Etage durch Leisten voneinander getrennt ist, werden Wandecken und gewölbte Eingangstüren mit geschnittenen Steinschnüren gewichtet, genau wie die Stellen, an denen das Gebäude auf den Boden drückt. In den Seitenflügeln ist die Fassade in einen Giebelabschnitt und einen weiteren Abschnitt mit einem kaputten Dach unterteilt. Dicke Abschnitte auf beiden Seiten des hohen Eingangsteils zeigen ihre Präsenz, indem sie sich leicht nach außen erstrecken.

Sowohl die Tatsache, dass es sich um ein kommerzielles Tor handelt, das İzmir mit seinem Hintergrund verbindet, die Mobilität, die durch die in 1936 eröffnete İzmir International Fair und den Kültürpark geschaffen wurde, als auch das Vorhandensein von Unterkünften, die sich auf dieses Umfeld konzentrieren und der Region den Namen ler Hotels Region verleihen, sind für die Basmane Station von Bedeutung. Jahrhundert wie in der frühen republikanischen Zeit hat Schutz geboten.

Während das republikanische Ideal, das man als Stricken von Anatolien mit Eisennetzen zusammenfassen könnte, nach den 1950s an Geschwindigkeit verlor, trat die Basmane Station wie andere historische Bahnhöfe in einen Abnutzungsprozess ein. Trotzdem wurden verschiedene Wartungs- und Reparaturarbeiten durchgeführt. Wie bei allen Eisenbahnbauwerken hat auch beim Bahnhof Basmane ein neuer Prozess begonnen, bei dem die Bedeutung des Eisenbahnideals neu verstanden und das System mit modernen Technologien erneuert wurde. Die Basmane Station ist nicht nur eine Yapı-Dokumentationsstruktur in Bezug auf Transport-, Handels- und Industriegeschichte der Stadt, sondern auch eine Bir-Memory-Struktur, in der die Erinnerungen unzähliger Passagiere gespeichert werden, die von und nach der Stadt kommen. “Mit all diesen Identitäten sollte sie erreicht werden.

Über Levent Elmastaş
RayHaber-Editor

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.